Ein Delikt mit Todesfolge – Münzfälschung in der Antike

Warum haben unsere heutigen Euromünzen eigentlich so komische Riffelungen? Ulrich Hofstätter von der Staatlichen Münzsammlung München weiß, was es damit auf sich hat und führt uns zurück in die Münzfälschung vor über 2000 Jahren.

Ulrich erzählt euch von Materialwerten, beweist handwerkliches Know-How, berichtet vom ältesten Gesetz zur Geldfälschung und er erklärt, wie man Münzen auf ihre Echtheit prüfte – und wie er selbst das macht.

Nebenbei erfahrt ihr auch von moderner Geldfälschung, z. B. von einer Fälschungsaktion der Nazis im KZ Sachsenhausen. Wer Münzen, Scheine und Medaillen (falsche und echte) selbst betrachten möchte, kann dies in der Münzsammlung tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.